Bei Podcasts ist die Stimme elementar. Sie brauchen keine Moderationserfahrung oder eine „Radiostimme“ um einen Podcast zu hosten. Aber durch kleine Aufwärmübungen können Sie Ihren Podcast zu einem Hörerlebnis machen.

Aufwärmübungen für die Stimme

Achten Sie bei diesen Übungen auf Ihre Körperhaltung. Eine entspannte Haltung ist wichtig für den vollen und leichten Bewegungsumfang der Muskulatur und um Ihre Atmung voll zu unterstützen.

Aufwärmen Nr. 1: Kiefer loslassen

Reduziert Verspannungen im Mund- und Kieferbereich beim Sprechen.

  • Legen Sie Ihre Handflächen an die Seiten Ihres Gesichts und massieren Sie langsam die Kiefer- und Wangenmuskeln mit langsamen kleinen kreisenden Bewegungen
  • Fahren Sie mit der Massage fort, während Sie Ihren Kiefer senken und heben
  • Fügen Sie den Ton hinzu – „mamamama“ mit einem sehr leichten Lippenkontakt für das „m“
  • Wechsel zu „wawawawa“ mit sehr leichter Lippenrundung für ein leicht verzerrtes „w“

Aufwärmen Nr. 2: Lippentriller

Lösen Sie die Lippenspannung und verbinden Sie Ihre Atmung und Ihr Sprechen.

  • Legen Sie Ihre Lippen locker zusammen und lassen Sie die Luft in einem stetigen Strom aus, um einen Triller- oder Himbeerklang zu erzeugen
  • Probieren Sie es zuerst mit einem „h“-Laut aus. Wiederholen Sie dann auf einem „b“-Laut
  • Halten Sie den Ton ruhig und lassen Sie die Luft an den Lippen vorbeiströmen
  • Versuchen Sie als nächstes, den B-Triller zu wiederholen, der langsam die Tonleitern auf und ab geht
  • Gehen Sie nicht über das hinaus, was oben oder unten auf der Skala angenehm ist

Aufwärmen Nr. 3: Zunge

Entspannt die Zunge und regt Ihre Atmung und Stimme an.

  • Legen Sie Ihre Zungenspitze leicht hinter Ihre oberen Zähne und atmen Sie aus, während Sie Ihre Zungenspitze in einem Triller vibrieren lassen
  • Halten Sie den Klang ruhig und halten Sie die Atmung verbunden
  • Versuchen Sie nun, beim Trillern die Tonhöhe auf der Tonleiter nach oben und unten zu variieren
  • Auch hier gilt: Gehen Sie nicht über das hinaus, was am oberen oder unteren Rand Ihrer Skala angenehm ist

Warm Up 4: Die Tonleiter

Dehnt Ihre Stimmlippen.

  • Beginnen Sie in einer tiefen Tonlage und gehen Sie die Tonleiter bei einem „aa“-Ton langsam nach oben
  • Drücken Sie nicht die Ober- oder Unterseite Ihres Bereichs, sondern versuchen Sie, den Bereich jedes Mal, wenn Sie die Waage machen, sanft zu erhöhen
  • Wiederholen Sie dies ein paar Mal und kehren Sie dann die Richtung um, indem Sie von der Brust zum Kopf gehen. Wiederholen Sie dies mit anderen Vokalen.

Aufwärmen Nr. 5: Lippensummen

Verbessert den resonanten Fokus des Klangs und arbeitet mit maximaler Dehnung an den Stimmlippen weiter.

  • Bringen Sie Ihre Lippen locker zusammen und atmen Sie aus, indem Sie Ihre Lippen vibrieren lassen
  • Achte darauf, dass deine Zunge beim Ausatmen entspannt bleibt
  • Wiederhole das eingeatmete Gähnen und stimme, während du deine Lippen trillerst
  • Wiederholen Sie dies noch einmal und fegen Sie in der Tonhöhe nach oben und dann wieder nach unten
  • Wenn es anfängt, deine Lippen und deine Nase zu kitzeln, dann machst du es richtig

Aufwärmen Nr. 6: Summen

Hebt verschiedene Vibrationen in Ihren Lippen, Zähnen und Gesichtsknochen hervor.

  • Beginnen Sie mit sanft geschlossenen Lippen und entspanntem Kiefer
  • Atmen Sie leicht ein und aus, während Sie „hmmmm“ summen
  • Wiederholen Sie und ändern Sie das „hmmmm“ in der Mitte des ausgeatmeten Atems zu „ahhhhh“.
  • Versuchen Sie, nichts als die Öffnung des Mundes zu ändern

Aufwärmen Nr. 7: Atemunterstützungssystem

  • Nach einem langsamen tiefen Einatmen stoßen Sie scharf aus, indem Sie die Bauchmuskeln mit einem lauten „huh“ hart anspannen
  • Kehlkopf und Rachen sollten entspannt und offen bleiben
  • Dies ist eine schwierige Übung, und es muss ein hervorragender Fokus darauf gelegt werden, die Kontraktionen der Bauchmuskeln zu trennen, während die oberen Atemwege entspannt bleiben
  • Wenn Sie Ihre Fähigkeit verbessern, dies korrekt auszuführen, erhöhen Sie die Geschwindigkeit und die Wiederholungen

Aufwärmen Nr. 8: Low-Flow

  • Behalten Sie eine korrekte Körperhaltung mit niedrigen, entspannten Schultern bei
  • Atmen Sie langsam und tief ein (aber achten Sie darauf, Ihre Schultern NICHT am oberen Ende der Einatmung zu verschränken)
  • Wiederholen Sie beim Ausatmen langsam „Hallo“ – es sollte jedes Mal wenig Luft ausgestoßen werden
  • Legen Sie Ihre Handfläche vor Ihre Lippen, damit Sie die ausgestoßene Luft spüren können
  • Versuchen Sie nicht, die Tonhöhe zu kontrollieren, zwingen Sie den Atem nicht dazu, herauszukommen
  • Experimentieren Sie mit dem Variieren der Tonhöhe, während Sie die Übung wiederholen

Aufwärmen Nr. 9: Abkühlen

Vergessen Sie nicht Ihre stimmliche Abkühlung nach einer langen Rede oder Präsentation. Summen ist eine großartige Möglichkeit, die Stimme abzukühlen

  • Summen Sie sanft den Ton „m“ und konzentrieren Sie sich dabei auf die Vibration und den Ton auf den Lippen
  • Führen Sie dies einige Minuten lang durch, um sich abzukühlen

Atemübungen zur Verbesserung Ihrer Stimme

Nehmen Sie sich bei einer Podcastaufnahme die Zeit, richtig zu atmen, um Ihre Stimme zu unterstützen. Wenn Sie sprechen, ohne tief durchzuatmen, kann dies dazu führen, dass Sie zu schnell sprechen und gehetzt klingen. Wir machen das oft, wenn wir nervös sind.

Befolgen Sie diese Schritte, um Ihre Atmung zu verbessern :

  • Atmen Sie tief aus Ihrer unteren Lunge – stellen Sie sich einen Gummiring um Ihre Taille (Ihr Zwerchfell) vor.
  • Atmen Sie ein und versuchen Sie, den Ring nach außen zu drücken
  • Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus
  • Halten Sie beim Ausatmen langsam eine „s“-Lautverbindung in einem Zischen
  • Wiederholen Sie dies noch einmal, zählen Sie beim Ausatmen von 1 bis 5 und variieren Sie die Tonhöhe
  • Vermeiden Sie es, Ihre Schultern beim Einatmen zu heben – halten Sie sie entspannt und gerade
  • Entspannen Sie sich – Anspannung hindert Sie daran, einen guten Ton zu machen

Um das Atmen gut zu üben, versuchen Sie, sich mit den Händen auf dem Bauch auf dem Rücken auf den Boden zu legen. Atmen Sie ein (einatmen) und Ihre Hände heben sich. Jetzt ausatmen (ausatmen) und sie werden sich senken. In dieser Position ist es sehr schwer, falsch zu atmen. Führen Sie regelmäßig Atemübungen durch, um Ihre Technik zu verbessern und Ihre Lungenkapazität aufzubauen.

Sie sollten vor jeder Aufnahme Ihre Stimme aufwärmen und Atemübungen machen, so können Sie sich optimal auf die Podcastaufnahme vorbereiten.

Wir von L’Agence unterstützen Sie gern bei der Erstellung Ihres Podcasts. Melden Sie sich bei uns!