Podcasts sind das neue Medium. Sie können zur reinen Unterhaltung dienen oder informativ sein. Sollten Sie also darüber nachdenken, mit einem eignen Podcast zu starten, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt.

Laut Statista erreichte der Podcast-Hype im Jahr 2021 ein neues Rekordhoch: Nach aktuellen Umfragen hören 4 von 10 Deutschen (38 Prozent) zumindest selten Podcasts. Im Jahr 2016 waren es noch 14 Prozent. Podcast sind ein Medium, dass den Hörenden hilft, Wissen zu erwerben und sich weiterzuentwickeln. Für Expert*innen und Branchenführende bieten Podcasts eine einzigartige Möglichkeit, Ihren Zuhörenden wertvolle, tiefgreifende Informationen zu vermitteln. Im Gegensatz zu kurzen Inhalten wie Social Media oder Blogbeiträgen können Sie mit dem langen Format eines Podcasts eine tiefere Beziehung zu Ihrem Publikum aufbauen und gleichzeitig eine neue Zielgruppe erreichen.

Einen Podcast zu starten klingt nach einem komplizierten Unterfangen, aber in Wirklichkeit erfordert es nur eine minimale Vorabinvestition und ist überraschend einfach umzusetzen. Der Start eines Podcasts bietet viele Vorteile. Wenn Sie über die entsprechenden Inhalte verfügen und etwas Zeit für die Aufnahme und Vermarktung Ihrer Inhalte aufbringen können, kann ein Podcast einen großen Beitrag zum Wachstum Ihrer Marke leisten. Diese Marke kann dabei ein Produkt, Ihre Firma oder Ihre eigene Person sein.

Durch die Digitalisierung werden wir mit Kurzform-Inhalten bombardiert. Tweets, Blogeinträge, Nachrichtenartikel und Videos sollen dem Publikum schnelle Informationen liefern und spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung kontinuierlicher Berührungspunkte zwischen Unternehmen und ihren Zielgruppen. Doch während Blogbeiträge und soziale Medien auf wenige Hundert Wörter oder 140 Zeichen beschränkt sind, können Sie mit einem Podcast tiefer in Ihre Inhalte einsteigen. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Fachwissen auf eine Weise zu präsentieren, die andere Formate nicht bieten können. Für Unternehmen mit komplizierten Produkten, die einen langen Verkaufszyklus haben, können solche detaillierten Inhalte es den Kunden ermöglichen, schneller eine Kaufentscheidung zu treffen.

Sehr beliebt ist dabei die Gesprächsform des Interviews. Wenn Sie als Gastgeber Ihrer eigenen Sendung Gäste zu Interviews einladen, können Sie nicht nur die Informationen, die Sie Ihren Zuhörern bieten, erweitern, indem Sie das Fachwissen Ihres Gastes nutzen, sondern auch Ihre Branchenpartner unterstützen. Indem Sie jemanden bitten, Gast in Ihrer Sendung zu sein, verschaffen Sie ihm Zugang zu Ihrem Publikum und helfen Ihrem Gast möglicherweise, seine Reichweite zu vergrößern. Wenn Ihre Gäste die Episode an ihre Follower weitergeben, können Sie auch deren Publikum ansprechen. Sowohl Sie als auch Ihre Gäste können von der zusätzlichen Aufmerksamkeit profitieren und Sie können Ihre berufliche Beziehung zu ihnen vertiefen.

Es ist wichtig, auf den Inhalt Ihrer Podcastfolgen zu achten, besonders wenn es um Informationen geht, müssen Sie die Richtigkeit dieser überprüfen.
Erfolgreiche Podcasts sind dennoch selten geskriptet und nur leicht bearbeitet. Das macht Sie als Podcasthost nahbarer. Ähnlich wie Videos sind Podcasts eine der schnellsten Möglichkeiten, eine persönliche Verbindung und Vertrauen zwischen Moderator*in und Publikum aufzubauen. In einer Zeit, in der wir unendlich viele Optionen für unsere Kaufentscheidungen haben, ist Vertrauen für den Aufbau von Markentreue unerlässlich.

Ähnlich wie bei einem Newsletter entscheiden sich die Hörer, wenn sie Ihren Podcast abonnieren, dafür regelmäßig von Ihnen zu hören. Das Wichtigste ist, dass Sie die Häufigkeit Ihrer Beiträge und die Art der Inhalte, die Sie veröffentlichen, beibehalten. Auf diese Weise bleiben Sie in den Köpfen der Hörerinnen und Hörer präsent und bauen Vertrauen und eine persönliche Beziehung auf, die zu einer noch stärkeren Markentreue führen.